Feuer übt auf Kinder eine geradezu magische Faszination aus. Doch der allzu sorglose und nicht geschulte Umgang mit Feuer führt jedes Jahr aufs Neue zu vielen Brandopfern und Sachschäden in Milliardenhöhe. Dabei erschreckt die Tatsache, dass viele Brände durch zündelnde Kinder verursacht werden. 

So lassen sich oft in Zeitungen folgende Überschriften finden: ,,Drei Kinder verbrannt", ,,Junge bei Brand schwer verletzt", ,,Brand kostet zwei Kinder das Leben". Das schreckt auf: Jährlich über 200 tote Kinder und über 150.000 Brandverletzungen in Deutschland sind Grund genug, gerade Kindern die Gefahren des Feuers zu vermitteln. 

Deshalb versucht die Freiwillige Feuerwehr Reislingen, mittels speziell geschulten Feuerwehrmännern, den sogenannten Brandschutzerziehern, bereits im Kindergarten, den Kindern folgende Punkte zu vermitteln:

  • Darstellung des richtigen Umganges mit Zündmittel,
  • Vermittlung von Verhaltensweisen bei Bränden,
  • Erläuterung des Brandverhaltens verschiedener Stoffe,
  • Darstellung verschiedener Löschmöglichkeiten,
  • Richtige Verständigung der Feuerwehr bzw. des Rettungsdienstes 
  • Vorstellung der feuerwehrtechnischen Ausrüstung.


Während
im Kindergarten den Kindern schwerpunktmäßig die Gefahren des Feuers nahe gebracht werden, wird in den Grundschulen ein breites Spektrum an Themen behandelt. In der Regel ist hierfür der Sachkundeunterricht vorgesehen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Rubriken Kindergarten und Grundschule.

Bilder: